Kraft und Elegance - Radportverein in Hannover

Kraft & Elegance

Steinhude

Zeitfahren

Marathon

Trekkingtour

Wellnessrunde

Karlsruhe

Energietour

Die "Drei-Peter-Tour"

25.-28.06.2015
Kraft und Elegance

Das Wochenende in Karlsruhe wurde klar geprägt von den drei "Peters". Der Erste hatte die An- und Abreise mir der Bahn geplant, der Zweite die Moderation und Organisation vor Ort und der Dritte die Navigation der Touren. Alles hat tadellos geklappt. Zugabteile, Hotel, Restaurants und Streckenführung waren allesamt hervorragend und deshalb gleich hier noch mal einen Dank an alle drei. Ein insgesamt schönes Wochenende mit interessanten Touren, das gerne in der Form wieder mal stattfinden könnte.

Donnerstag war zum Einstieg "Einrollen" angesagt. Zuerst fünf Stunden mit der Bahn nach Karlsruhe, dann eine lockere Runde auf dem Rad ins Kraichgau, was den meisten wohl mindestens durch die TSG Hoffenheim bekannt sein dürfte. Die wellige Landschaft ist geprägt von Wald, Feldern, Weinanbau und Streuobstwiesen und eine gute Gelegenheit sich für weitere Aufgaben warm zu machen. le Tour

Nach einigen Diskussionen über das Wetter und die demnach sinnvollste Reihenfolge der Touren kam man schließlich überein, wie vorgesehen, am Freitag die Tour nach Frankreich ins Elsass zu fahren. Dazu waren auch alle Nachzügler und Quereinsteiger eingetroffen, sodass eine Gruppe von 12 Fahrern gen Westen aufbrach.

Radsport in Frankreich

Bei schönstem Wetter ging es bis zum Rhein, mit der Fähre auf die Westseite und in westlicher Richtung weiter über die Grenze nach Frankreich zum "Col du Pfaffenschlick", dem höchsten Punkt der Route. Nach der Abfahrt wurde in Wissembourg eine zünftige Pause gemacht, bevor der Rückweg auf einer herrlichen Strecke durch den Bienwald angetreten wurde, der wieder am Rhein bei der Fähre in Neuburg eine Zwangspause erhielt. Wieder zurück ins Karlsruhe waren alle zufrieden und schon gespannt darauf was der nächste Tag bringen würde. le Tour

Am Samstagmorgen pünktlich zum Frühstück kam auch prompt das angesagte Gewitter, sodass der Start der Tour immer stückchenweise um letztlich zwei Stunden verschoben wurde. Bis dahin waren einige Telefonate bezüglich der Terminabsprachen nötig, aber auch Befindlichkeiten wegen nass werdender Räder oder verdreckender gelber Schönwetterschuhe mussten begradigt werden. Es ging dann am Hotel auch keine fünf Minuten zu früh los!

Material

Am Treffpunkt ist dann noch Ascan, auch bekannt als Domschatten, sowie ein Arbeitskollege von Peter3 zur Gruppe gestoßen, sodass jetzt 14 Fahrer in Richtung Schwarzwald unterwegs waren. Der aufkommende Wind und die Sonne trockneten die Straßen recht schnell ab und es ging leicht wellig über Gernsbach nach Au (im Murgtal) in den Schwarzwald hinein. Dort wartete ein Anstieg hinauf zur "Roten Lache" auf uns, der zwar nicht unlösbar war, aber durch die Sonne und die feuchte Luft doch einiges an Schweiß und Körnern kostete. Einigen Passagen, an denen die Sonne senkrecht über der Straße stand, waren recht unangenehm zu fahren.

Bergwertung

Nachdem sich an der "Roten Lache" alle gesammelt und Fotos gemacht hatten, ging es gesittet wieder bergab nach Gernsbach, wo das Wetter wieder etwas schlechter wurde. Um den einsetzenden leichten Regen zu entgehen, wurde bis nach Muggensturm das Tempo verschärft, denn dort sollte die Mittagspause stattfinden, die man gern möglichst trocken erreichen wollte. Es wurde so lange pausiert, bis das Wetter wieder gut war und wir in der Sonne und mit Rückenwind nach Karlsruhe einrollen konnten. le Tour

Am Sonntag wurde nach dem Frühstück noch eine gemütliche Stadtrundfahrt durch den Schloßgarten gemacht und die 300-Jahr-Feier besucht, bevor es dann in ewig dauernden fast 5 Stunden mit dem Zug zurück nach Hannover ging. le Tour

Der Leutnant

Gepäckfahrt

Statistik

Ähnliche Berichte

Partner

Aktuelles

Der Verein in Bildern

Impressionen aus dem Radsportverein