Kraft und Elegance - Radportverein in Hannover

Kraft & Elegance

Training

Bad-Salzdetfurth

Vereinsrennen

Marathon

Familienausfahrt

Wendland

Italien

Klütturm

Anblick einladender Gartenstühle

14.09.2008

Auch in diesem Jahr waren sich einige ambitionierte Fahrer unseres ehrwürdigen Vereins nicht zu schade, am Vereinsrennen teilzunehmen - und das im vollen Bewusstsein, damit garantiert nichts zum Weltfrieden oder der Rettung des deutschen Fußballs beigetragen zu haben. Unterstützt wurden sie dabei wieder von einem gut gelaunten Team bestehend aus weiteren Vereinsmitgliedern und Angehörigen, welches sich wie üblich um Fotos, Zeitnahme und Cheerleading kümmerte.

Zum High Noon auf dem Stemmer Berg stellten sich Bernd Warnecke, Jens Fuhrmann, Jörg-Peter Schulze, Hans-Jürgen Gau, Stefan Wissel, Krönel und Oliver Paul an die Startlinie. Fünf Runden mit insgesamt ca. 43 km sollten gefahren werden, eigentlich eine kurze Distanz, aber die Aussicht auf ein hektisches Tempo schien eine lähmende Wirkung zu haben, und so kam der Zug nach dem Startsignal nur sehr zögerlich ins Rollen. Nach kurzer Zeit stellte sich eine Situation ein, die allen vom Training her vertraut war - irgendeiner macht vorne Tempo und der Rest entspannt sich im Windschatten. Das hätten vermutlich die meisten am liebsten beibehalten, aber der Titelverteidiger (und Autor dieses kleinen Berichtes) nutzte die kurze Steigung und das unangenehme Kopfsteinpflasterstück in Barrigsen für einen Ausriss; es war ja schließlich ein Rennen und nicht die Dienstagabend-Weizenbierrunde. Aufgrund des heftigen Ostwindes hat die Flucht reichlich Körner gekostet und wäre zwischen Ostermunzel und Lathwehren vermutlich früh beendet worden, wenn die Verfolger organisierten Widerstand geleistet hätten. Nur ein kleiner Vorsprung konnte in die zweite Runde gerettet werden, nicht groß genug für Oliver Paul. Der hatte sich ebenfalls abgesetzt und hing plötzlich am Hinterrad des Führenden, welcher ihn nicht abschütteln konnte. Professionell wurde daraufhin eine Allianz zwischen den Ausreißern gebildet, um das Peloton erst einmal abzuschütteln und später zu entscheiden, wer als Erster über die Ziellinie fahren darf. Das hat für beide die Last des immer heftiger wehenden Windes halbiert und Zeit für Schwätzchen verschafft (Oliver hat übrigens eine neue Kurbel…).

Hinter dem Führungsduo gab es schon nach der zweiten Runde den ersten Verlust, als Jörg-Peter dem Anblick der einladenden Gartenstühle im Boxenbereich nicht länger widerstehen konnte. Großes Pech hatte Stefan, dem nach der dritten Runde direkt im Zielbereich eine Speiche brach. Nach der vierten Runde beschlossen Jens und Hans, dass es viel spannender sei, sich den Zieleinlauf anzusehen, als selber das Rennen zu Ende zu fahren. Währenddessen einigte die "Spitzengruppe" sich darauf, dass der Pokal noch ein Jahr im Besitz des Titelverteidigers bleibt (Oliver hat vermutlich keinen Platz für den Rieseneimer). Die große Überraschung aber lieferte Altmeister Bernd, der in diesem Jahr erfreulicherweise wieder an seine alte Form anschließen konnte und als Dritter alle fünf Runden durchfuhr. Seine nur gut zwei Minuten Rückstand auf die beiden sehr viel jüngeren Fahrer sprechen für sich und machen ihn zum eigentlichen Gewinner des Rennens.

Abgeschlossen wurde das große Ereignis wie gewohnt in der "Sonne", wo sich diesmal ein kleiner Kreis von Mitgliedern noch ein wenig länger aufhielt, um verschiedene Getränke auszuprobieren.

Krönel


Plätze und Zeiten:

PlatzName1. Runde2. Runde3. Runde4. RundeZiel
1.Krönel00:14:1000:29:0500:43:2900:60:0801:15:15
2.Oliver Paul00:14:2100:29:0500:43:2900:60:1301:15:22
3.Bernd Warnecke00:14:2700:29:3400:45:1000:62:1501:17:56
-Hans-Jürgen Gau00:14:3000:30:0300:46:3000:63:20-
-Jens Fuhrmann00:14:3700:30:0300:46:3000:63:20-
-Stefan Wissel00:14:3900:31:5000:49:48--
-Jörg-Peter Schulze00:14:3500:35:10---

Statistik

Ähnliche Berichte

Partner

Aktuelles

Der Verein in Bildern

Impressionen aus dem Radsportverein